Spannende Einblicke in den Bereich Migrationsberatung für Erwachsene (MBE)

Von Anfang November bis Ende Januar sammelte die Master-Studentin Hannah González Volz praktische Erfahrungen in der Migrationsberatung für Erwachsene. Für insgesamt drei Monate wurde sie von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe für das Praktikum freigestellt, um einen Einblick in die Arbeit einer sozialen Einrichtung zu bekommen und die dort betreuten Menschen, ihre Lebenssituation und Bedürfnisse im direkten Kontakt kennenzulernen.
  • Wie kam es, dass du dich gerade für die MBE als Praktikumsort entschieden hast?

Ich habe mich für die MBE als Praktikumsort entschieden, weil ich gerne Einblicke in die Soziale Arbeit und dabei insbesondere in die Arbeit mit Migrant*innen erhalten wollte. Ich komme aus dem geistes- und sozialwissenschaftlichen Bereich und wollte daher gerne sehen, ob die praktische, alltagsnahe, sozialpädagogische Unterstützung von Migrant*innen ein Bereich ist, in dem ich nach Abschluss meines Masters gerne arbeiten würde. 

 

 

  • Welche Eindrücke waren für dich besonders wichtig?

Besonders beeindruckt hat mich, mit welchen Problemen manche Klient*innen sich tagtäglich auseinandersetzen müssen. Verzwickte, zum Teil existentielle Notlagen, etwa weil soziale Leistungen erst sehr spät gezahlt werden, Klient*innen ihren Arbeitsplatz in der Corona-Pandemie verloren haben oder sie seit Jahren keine Wohnung für ihre Familie finden. Für viele Ratsuchende ist die Migrationsberatung die einzige oder erste Anlaufstelle, bei der ihnen bei ihren Anliegen oder Problem Unterstützung gewährt werden kann.

 

 

  • Und wie sieht dein Arbeitstag in der MBE aus?

Ich war täglich bei Beratungen mit dabei und habe die Beraterin bei der Vor- und Nachbereitung der Beratungen unterstützt. Das heißt, ich habe beispielsweise für die Klient*innen bei verschiedenen Behörden und Ämtern oder anderen Beratungsstellen angerufen und Dinge geklärt oder in Erfahrung gebracht. Manchmal habe ich die Beraterin bei der Recherche bestimmter Gesetze unterstützt oder Klient*innen bei der Job- und Wohnungssuche geholfen. Während der Beratungen habe ich auch beim Ausfüllen von Anträgen auf soziale Leistungen geholfen. 

 

 

  • Was wirst du aus deiner Praktikumszeit mitnehmen, gibt es etwas, von dem du denkst, dass es dir auch in Zukunft bei deiner Arbeit weiterhelfen wird?

Mitnehmen werde ich auf jeden Fall ein deutlich größeres Wissen über das deutsche Sozialrecht, die verschiedenen Ämter, die verschiedenen Leistungen und wie und wann jemand Anspruch darauf hat. Das wird mir sowohl privat als auch in potenziellen zukünftigen Beratungen von Nutzen sein. Zudem hat mir der Kontakt mit den Ratsuchenden auch geholfen, klarer zu sehen mit welchen Problemen sie konfrontiert sein können. Was ich auch wirklich sehr hilfreich fand, war einen Überblick über die verschiedenen Beratungsstellen- und Unterstützungsangebote für Migrant*innen in Stuttgart zu bekommen.

 

 

Liebe Hannah, vielen Dank für deine tatkräftige Unterstützung. Wir wünschen dir alles Gute für deine Zukunft!

Praktikantin der MBE - Hannah Gonzalez Volz